Typ 14 Eiskeil

Wer möchte diesen Job machen?

Bei eisigem Frost mit der Kettensäge auf dünnem Eis?
Die Kraft des Eises nicht unterschätzen und die Hafenanlage schützen!

Da das Eis bei 0C° die größte Ausdehnung erreicht, entstehen die Schäden erst nach Erreichen der tiefsten Temperaturen bzw beim Tauen.
Man unterscheidet 2 Gefahrensituationen:

1. Eisschub durch Erwärmung
2. Eisschub bei Wind und geschmolzenen Uferzonen. Hier wird die Eisdecke nur durch Steganlagen und Brücken gehalten.

Das muss nicht mehr sein!

Die Dehnungsfuge bei Eisschub

Mit unserem Schwimmkörper Typ 14 Eiskeil können Sie einfach und schnell Ihre Steganlage oder Schwimmbecken vor Schäden durch Eisschub schützen.

Funktion:
Der Eiskeil füllt sich automatisch mit Wasser und schwimmt an der Oberfläche.
Da aber Kunststoff etwas leichter als Wasser ist, wird der Eiskeil nie abtauchen sondern nur 2-3 cm aus dem Wasser ragen.
Beginnt das Wasser zu frieren, so bildet sich auch im Eiskeil eine Eisschicht und bietet bei Eisdruck von außen den entsprechenden Gegendruck.
Wird der Druck größer, so schiebt sich der Eiskeil automatisch aus dem Eis nach oben und bildet eine Dehnungsfuge.
Der schwarze Kunststoffkörper erwärmt sich schnell bei Sonneneinstrahlung und lässt das Eis neben dem Eiskeil als erstes tauen, so dass der Eiskeil wieder abtauchen kann.

Eine einfache Montage zeichnet dieses System aus.

Der Schwimmkörper ist ständig in der Farbe schwarz lagermäßig vorrätig.

Protokoll: G.Barczynski (www.sail-point.de) Müritz

Technische Daten

Maße    
  Länge 50 cm
  Breite 30cm
  Höhe 32cm
Gewicht 3 kg
Wandstärke 3-4 mm
Volumen 30 l
Farbe schwarz  
Material PE-LD Fully UV stabilised
Gewindebuchsen    

Produkt-ID: 08-02-14

46,00 EUR

zzgl. 19% USt. zzgl. Versand
Gewicht: 3 kg
St


Materialeigenschaften

Polyethylen niederer Dichte (PE-LLD)
- Dichte: 0,935 g/cm3
- Spannung an der Streckgrenze: 10-30 N/mm2
- Temperaturbeständigkeit: −85 °C bis +90 °C
- hohe Zähigkeit und Bruchdehnung
- spezifischer Durchgangswiderstand ca. 10(hoch)18 Ohm/cm
- sehr geringe Wasseraufnahme
- PE ist beständig gegen fast alle polaren Lösungsmittel (T < 60 °C), Säuren, Laugen, Wasser, Alkohole, Öl

Rotation Herstellungsverfahren

Rotationsformen
ist ein Kunststoff-Bearbeitungsverfahren für Hohlkörper, bei dem eine Schmelze in einem rotierenden Werkzeug an der Wandung erstarrt.

Mittels biaxialer Rotation und durch Erwärmung wird in dünnwandigen Hohlkörperformen pulverförmiges Thermoplast Schicht um Schicht an den Innenflächen der Form abgelagert. Dadurch können relativ gleichmäßige Wandstärken von 2 bis 15 mm erreicht werden.
Das Rotationsformen weist gegenüber dem Blasformen oder Spritzgussverfahren folgende Vorteile auf:
Werkzeuge für kleine und mittlere Serien
mit durchgehenden Verbindungen, Gewinden, Einlageteilen
gleichmäßige Wandstärken nahtlose Hohlkörper

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1286.